Aktionen/Workshops


Aktionen und Workshops sind verschiedene Tätigkeiten, die für und mit Jugendlichen, Jugendvereinen oder sogar einer gesamten Dorfbevölkerung stattfinden. Manche Aktionen und Workshops finden nur in einer Gemeinde, manche in einer gemeindeübergreifenden Form statt. Alle Projekte die in der letzten Zeit angeboten wurden, findest du hier. 


aktuelle Aktionen und Workshops


Fahrt nach Gardaland 

 

Ende März besuchte eine Gruppe von insgesamt 400 Jugendlichen aus den verschiedenen Mitgliedsgemeinden des Jugenddienst Bozen-Land den Vergnügungspark „Gardaland“. Die Mittel- und Oberschüler*innen nutzten ein breitgefächertes Angebot – unter anderem fuhren sie Achterbahn und erlebten dabei den ultimativen Adrenalinkick, erkundeten spannende Wasserwelten und vieles mehr. „Unser Ziel ist es stets, eine Ansprechperson für junge Menschen vor Ort zu sein und damit ihre persönliche Entwicklung zu begleiten – umso schöner ist es, wenn man sieht, dass diese Beziehungsarbeit in den einzelnen Gemeinden Früchte trägt”, so Patrick Ennemoser, einer der beiden Geschäftsführer des Jugenddienst Bozen-Land. 



Roadtrip durch Kroatien

 

Insgesamt neun Jugendliche aus dem Tschögglberg unternahmen mit den beiden Jugendarbeiter*innen Emma und Matteo einen fünftägigen Roadtrip durch Kroatien. Die Reise begann mit der Erkundung von Porec, einer lebendigen Stadt an der istrischen Küste. Nach einem Go-Kart-Rennen ging es  nach Rovinj und anschließend weiter nach Pula. Hier konnten die Jugendlichen den Tag am Strand genießen und von den Klippen im Naturpark Kap Kamenjak springen. Auf der Heimreise wurde ein Zwischenstopp in Vendig eingelegt und der Besuch eines Escape-Rooms rundete den Roadtrip ab. 



Besuch Cineplexx Bozen 

 

Kürzlich organisierte der Jugenddienst Bozen-Land einen Kinobesuch im Cineplexx Bozen für rund 100 Jugendliche. Der Film "Raus aus dem Teich" sorgte für viele Lacher und gute Stimmung. Vor Filmbeginn wurden zwei Kinogutscheine unter den Jugendlichen verlost, was die Vorfreude steigerte. Popcorn rundeten den geselligen Nachmittag ab, der nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für die Stärkung der gemeindeübergreifenden Freundschaften sorgte.



Reise nach Madrid

 

Gemeinsam mit sechs Betreuer*innen des Jugenddienst Bozen-Land wurde mit 50 Oberschüler*innen die 3,3 Millionen Stadt Madrid für fünf Tage besucht. Die Highlights der Reise waren vielfältig: Der Besuch einer Flamenco-Show und eines Escape Rooms gehörte dabei ebenso zum Programm wie der Besuch des Bernabéu-Stadions, der Heimat des berühmten Fußballclubs Real Madrid. Vor allem aber waren es die gemeinsamen Erlebnisse, welche die Gruppe zusammenbrachte. “Während der Oberschulreisen sind es nicht immer die Sehenswürdigkeiten der Stadt, welche am meisten in Erinnerung bleiben, sondern die gemeinsamen Momente wie beispielsweise das Picknicken im Retiro Park, die abendlichen Spiele und das gemeinsame Sonnenuntergang beobachten,” so Jugendarbeiter Dominik Schwitzer. “Es sind genau diese Momente, in denen man spürt, wie wichtig solche Reisen für die Gemeinschaft sind,” so Schwitzer abschließend.



Winterzauber am Würzjoch

 

Blauer Himmel, Schnee, soweit das Auge reicht und die malerische Kulisse des Würzjochs bildeten die Bühne für das Winterhüttenlager, das vom 2. bis zum 5. Januar stattfand. 22 aufgeregte Mittelschüler*innen aus dem Einzugsgebiet des Jugenddienst Bozen-Land erlebten auf der „Ütia de Pütia“ gemeinsam unvergessliche Wintertage. Nachdem die Zimmer bezogen waren, startete das Programm mit einem gegenseitigen Kennenlernen. Die drauffolgenden Tage waren geprägt von Schneeballschlachten, Schlittenrennen und verschiedenen Spielen im Schnee. Bei der „Ütia de Pütia“ handelt es sich um ein sogenanntes Selbstversorgerhaus. Somit mussten die Jugendlichen, immer mit Hilfe der Betreuer*innen, gemeinsam das Essen für die Gruppe zubereiten, was zum einen für lustige Momente sorgte und zum anderen die Selbstständigkeit und Teamfähigkeit förderte.

 



Ein Sprung ins Vergnügen

 

Am 1. Dezember erlebten 120 Mittel und Oberschüler*innen aus dem Einzugsgebiet des Jugenddienst Bozen-Land einen aufregenden und energiegeladenen Tag in der Trampolinhalle „Hyperspace“ in Verona. Mit drei Bussen machte sich die Gruppe am Freitagnachmittag auf den Weg, um einen Tag voller Spaß, Bewegung und Gemeinschaft zu erleben. Bereits die Anreise war ein Erlebnis: Die Stimmung war ausgelassen, und man konnte den Jugendlichen die Vorfreude bereits ansehen. Nach der Ankunft im Hyperspace wurde die Gruppe von einem professionellen Team empfangen. Eine kurze Sicherheitseinweisung sorgte dafür, dass alle Teilnehmer*innen die Regeln auf dem Trampolinpark verstanden und sich sicher austoben konnten. Die Trampolinhalle Hyperspace bot eine Vielzahl von Attraktionen, darunter riesige Trampolinflächen, Schaumstoffgruben, Dodgeball-Plätze und sogar einen Ninja Warrior Parcour. Der Ausflug war nicht nur ein sportliches Abenteuer, sondern auch eine Gelegenheit für die Jugendlichen, ihre sozialen Bindungen gemeindeübergreifend zu stärken.



Paintball-Game

 

Am Freitag, 10. November, ging es gleich nach Schulende für die Oberschüler*innen zum Paintball-Spielen nach Missian/Eppan, das vom Jugenddienst Bozen-Land organisiert wurde.  Von den Jugendarbeiter*innen persönlich wurden die insgesamt 25 angemeldeten Jugendlichen aus dem Einzugsgebiet des Jugenddienst Bozen-Land von Bozen nach Missian gebracht. Nach einer präzisen Anweisung von Werner konnten die ersten zwei Mannschaften die Schutzausrüstung anziehen und ihre Utensilien herrichten. Somit wurde die erste von insgesamt sechs Partien, die allesamt mit einem ordentlichen Adrenalin-Kick versehen waren, angepfiffen. Nach einer Menge verschossener Farbkugeln im Paintball-Bunker, viel Spaß und ordentlich Matsch ging es wieder zurück nach Hause.  



 Halloweenparty 

 

Am Abend des 31. Oktobers wurde im Turm Kränzelstein in Sarnthein eine schaurige Halloweenfeier abgehalten. Mit dabei waren rund 90 Mittelschüler*innen aus dem gesamten Einzugsgebiet.  

Passend zum Thema wurde die Location vorab von den Jugendarbeitern des Jugenddienstes Bozen-Land mit ausgehöhlten Kürbissen, Spinnenweben, Geistern und Kerzen verziert.  

Sobald die Feier um 19:00 Uhr begann, haben sich auch schon alle Mittelschüler*innen auf die Tanzfläche begeben, um zu den Songs von DJ Pix zu tanzen. Zudem konnten sich alle Teilnehmenden mit sogenannter „Spinnenwatte“, also Zuckerwatte, mit Hot-Dogs und grusligen alkoholfreien Getränken stärken. Bevor die Gruppe um 22:00 Uhr sicher nach Hause gebracht wurde, fand zum Abschluss noch eine spannende Kostümprämierung statt. 



Romreise mit interessierten Firmlingen 

 

Vom 27. bis 30. Oktober ist der Jugenddienst Bozen-Land mit über 90 Firmlingen nach Rom gefahren. Begleitet wurde die Gruppe von Betreuer*innen und Eltern aus dem Einzugsgebiet - organisiert wurde die Initiative hingegen gemeinsam mit den Pfarreien aus dem Einzugsgebiet.  

Am Freitag in der Nacht ist die Gruppe mit zwei Bussen nach Rom gestartet und pünktlich zum Frühstück am Samstag in der Früh angekommen. Während am Samstag eine private Führung mit einem Schweizer Gardisten des Vatikans und der Dombesuch auf dem Programm standen, wurde am Samstagvormittag die Papstmesse besucht. Am Nachmittag wurden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Rom besichtigt und den Abend hat man im Camping gemeinsam ausklingen lassen. Kreativität war hingegen am Montag gefragt, nachdem sich die Gruppe aufteilte und gemeinsam mit dem Referenten Hannes Rechenmacher versuchte, einen Wortgottesdienst zu planen. Dieser wurde anschließend gemeinsam gefeiert. Nach einigen lehrreichen und abenteuerlichen Tagen ging es für die 90 Firmlinge mit vielen Inputs im Gepäck wieder nach Hause.  

 



Wir waren in Berlin

 

Am 06. April ging es für die 16-köpfige Gruppe mit den zwei Bussen des Jugenddienst Bozen-Land in die deutsche Hauptstadt Berlin. Dort angekommen haben wir auch schon eine ausführliche Stadtbesichtigung mit anschließendem Abendessen unternommen. Am darauffolgenden Tag haben wir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten besucht, zu denen beispielsweise die Reste der 1989 gefallenen Berliner Mauer, der ehemalige Grenzübergang Checkpoint Charlie, der am Alexanderplatz stehende Fernsehturm und der Berliner Dom gehören. Das Abendprogramm wurde gemeinsam geplant, wobei wir uns dabei für den Besuch des Olympiastadions und eines Escape Rooms entschieden haben. „Die Reise wird mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben, da ich nicht nur viele Sehenswürdigkeiten gesehen und eine Menge Spaß hatte, sondern auch andere Jugendliche aus dem Einzugsgebiet kennengelernt habe, mit denen meine Freunde und ich nun in Kontakt sind,“ so eine Teilnehmende.

 



Ein kurzer Reisebericht aus Athen 

 

Anfang April haben wir uns gemeinsam mit dem Jugenddienst Bozen-Land auf Reisen begeben und  waren mit 32 Jugendlichen in Athen. In Athen waren wir im Selina Hostel Athen untergebracht, aus welchem wir eine perfekte Aussicht auf die Akropolis hatten – das wohl bekannteste Wahrzeichen der griechischen Hauptstadt. In der 3,1 Millionen großen Stadt angekommen, besuchten wir das Akropolis-Museum, um uns die wichtigsten Informationen zur historisch geprägten Stadt anzueignen. Am zweiten Tag ging es für uns an den Strand, wo wir den gesamten Tag verbrachten und am Abend vom höchsten Hügel Athens aus den Sonnenuntergang genießen konnten. Den Samstag verbrachten wir mit einem Spaziergang auf die Akropolis und am Nachmittag ging sich eine kleine Shoppingtour im Zentrum von Athen aus. Neben den vielen kulturellen Highlights (die Akropolis und das Kloster Daphni wurden in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen), genossen wir eine gute Küche, gastfreundliche Bewohner*innen und angenehme Temperaturen.



Reise nach Kopenhagen

 

Für 41 Jugendliche aus dem Einzugsgebiet des Jugenddienst Bozen-Land ging es Mitte Februar in die dänische Hauptstadt Kopenhagen. Das Programm der Reise war sehr vielseitig und abwechslungsreich gestaltet. Von Museumsbesuchen und Stadtbesichtigungen, bis hin zum Besteigen eines Aussichtsturms war viel Spannendes dabei. Ein Tag der Reise wurde für einen Abstecher in die schwedische Stadt Malmö genutzt, die nicht weit von Kopenhagen entfernt liegt. Ein besonderes Highlight der Reise war der Besuch des "Bastard Café" im Herzen der Stadt Kopenhagen. Hierbei handelt es sich um ein Spielecafé mit einer Auswahl von mehr als 3.800 verschiedenen Brettspielen.



Chainsmokers-Konzert 

 

Am 11. November ging es für alle angemeldeten Oberschüler*innen zum Konzert der Gruppe „The Chainsmokers“. Mit einem organsierten Bus ging es für die rund 30 Jugendlichen am Nachmittag nach Mailand und anschließend wieder zurück. Die Aktion war ein Highlight im Herbst – aus diesem Grund wird im neuen Jahr voraussichtlich ein weiteres Konzert gemeinsam besucht.



Wir waren im Europapark

 

Vom 3. bis 5. November haben wir alle Mittel- und Oberschüler*innen aus dem Einzugsgebiet auf eine Reise nach Rust, in den größten Freizeitpark Europas, den Europapark, eingeladen. Insgesamt 74 Jugendliche aus den 11 Mitgliedsgemeinden nutzten die Möglichkeit und waren bei dem dreitägigen Ausflug nach Rust in Deutschland mit dabei. Nach einer beinahe neunstündigen nächtlichen Anreise wurde noch gemeinsam gefrühstückt und dann ging es ab in den Europapark, der mit 18 Themenbereichen alle Herzen höherschlagen lässt: Achterbahnen, Spukhäuser, Wasseraktivitäten und Rundfahrten durch den Park, um nur einige Aktivitäten zu nennen.

Direkt neben dem Freizeitpark, wurde in Tipi-Zelten übernachtet, damit auch der nächste Tag in vollen Zügen genossen werden konnte.



Paintball-Nachmittag

 

Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich Spieler mittels Farbkugeln markieren. Der getroffene und damit markierte Spieler, muss das Spielfeld in der Regel verlassen. Das aus den USA stammende Spiel ist mittlerweile schon seit einiger Zeit auch bei uns bekannt und wird vor allem von jungen Gruppen sehr gerne gespielt. Aus diesem Grund hat der Jugenddienst Bozen-Land entschieden, einen gemeinsamen Nachmittag im Paintball Center zu verbringen. Nach einer kurzen Einführung vor Ort ging es gleich los. Mit der nötigen Ausrüstung und viel Motivation wurden den Teilnehmenden vor allem Teamwork und taktisches Geschick abverlangt. 



Kontakt

Jugenddienst Bozen-Land KDS  /  Andreas-Hofer-Straße 36  /  39100 Bozen

Tel.: 0471324753  /  Mail: info@jugenddienst.com  /  Pec-Adresse: jdbl@pec.it  /   St.Nr.: 94072680211

Follow us on Instagram 

Find us on Facebook