Aktionen/Workshops


Aktionen und Workshops sind verschiedene Tätigkeiten die für und mit Jugendlichen, Jugendvereinen oder sogar einer gesamten Dorfbevölkerung stattfinden. Manche Aktionen und Workshops finden nur in einer Gemeinde, manche in einer gemeindeübergreifenden Form statt. Alle Projekte die in der letzten Zeit angeboten wurden, findest du hier. 


aktuelle Aktionen und Workshops


Wir waren im Europapark

 

Gemeindeübergreifend: Vom 3. bis 5. November haben wir alle Mittel- und Oberschüler*innen aus dem Einzugsgebiet auf eine Reise nach Rust, in den größten Freizeitpark Europas, den Europapark, eingeladen. Insgesamt 74 Jugendliche aus den 11 Mitgliedsgemeinden nutzten die Möglichkeit und waren bei dem dreitägigen Ausflug nach Rust in Deutschland mit dabei. Nach einer beinahe neunstündigen nächtlichen Anreise wurde noch gemeinsam gefrühstückt und dann ging es ab in den Europapark, der mit 18 Themenbereichen alle Herzen höherschlagen lässt: Achterbahnen, Spukhäuser, Wasseraktivitäten und Rundfahrten durch den Park, um nur einige Aktivitäten zu nennen.

Direkt neben dem Freizeitpark, wurde in Tipi-Zelten übernachtet, damit auch der nächste Tag in vollen Zügen genossen werden konnte.



Jugendliche besuchen Trampolinhalle

 

Eggental, Ritten: Am 21. Oktober besuchten alle interessierten Mittelschüler*innen aus dem Eggental und vom Ritten die Trampolinhalle in Neumarkt. Insgesamt waren 30 Jugendliche, davon 20 aus dem Eggental, mit dabei. Am 28. Oktober wurde der Ausflug nochmals für alle Oberschüler*innen angeboten. Ein großes Danke an alle Teilnehmenden, die sich immer sehr für unsere Aktionen interessieren und mit viel Motivation dabei sind.



Paintball-Nachmittag

 

Gemeindeübergreifend: Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich Spieler mittels Farbkugeln markieren. Der getroffene und damit markierte Spieler, muss das Spielfeld in der Regel verlassen. Das aus den USA stammende Spiel ist mittlerweile schon seit einiger Zeit auch bei uns bekannt und wird vor allem von jungen Gruppen sehr gerne gespielt. Aus diesem Grund hat der Jugenddienst Bozen-Land entschieden, einen gemeinsamen Nachmittag im Paintball Center zu verbringen. Nach einer kurzen Einführung vor Ort ging es gleich los. Mit der nötigen Ausrüstung und viel Motivation wurden den Teilnehmenden vor allem Teamwork und taktisches Geschick abverlangt. 



Spikeball-Turnier 

 

Gemeindeübergreifend: Am Samstag, 11. Juni fand auf den Talferwiesen in Bozen ein vom Jugenddienst Bozen-Land veranstaltetes Spikeball-Turnier statt. Spikeball ist eine neue Sportart, die seit den frühen Zweitausendern immer mehr an Beliebtheit gewann. Beim Spikeball spielen zwei Gruppen zu jeweils zwei Personen gegeneinander. Dabei muss der Ball auf ein in der Mitte stehendes Trampolinnetz gespielt werden. Ähnlich wie beim Volleyball können sich die Mitspieler höchstens drei Mal zuspielen.

20 Personen sind der Einladung zum Turnier gefolgt, wobei die Altersspanne breit gefächert war: Jugendliche ab der zweiten Mittelschule bis hin zum Erwachsenenalter waren mit dabei. 

 



Reise nach Valencia

 

Gemeindeübergreifend: „Reisen bedeutet Neues zu entdecken, verschiedene Kulturen kennenzulernen und für’s Leben lernen – dies möchte der Jugenddienst Bozen-Land mit der alljährlichen Reise für die Jugendlichen des Einzugsgebietes ermöglichen,“ so Patrick Ennemoser, Geschäftsführer des Jugenddienst Bozen-Land. Genau diese Chance haben sich rund 30 Jugendliche aus dem Sarntal und vom Ritten nicht entgehen lassen und sind gemeinsam für einige Tage nach Valencia gereist. Besichtigungen, Strandaufenthalte, Karaokeabende und natürlich eine Menge Spaß durften nicht fehlen. 

 



Reise nach Lissabon

 

Gemeindeübergreifend: Mitte April ging es für insgesamt 48 Jugendliche für fünf Tage nach Lissabon in Portugal. Gemeinsam mit einem Betreuerteam des Jugenddienst Bozen-Land tauchten die Teilnehmenden in eine neue Kultur ein und lernten Gleichgesinnte kennen. Das Programm vor Ort war vielfältig: die Teilnehmenden besichtigten Lissabon mit den vielen Sehenswürdigkeiten, machten die Stadtviertel Alfama und Baixa Chiado unsicher und genossen die Aussicht nahe der Cristo-Statue. Auch die gemeinsamen Surfstunden am Strand sorgten für eine Menge Spaß. 



Fußballturnier

 

Gemeindeübergreifend: Am 29. April fand in Jenesien ein gemeindeübergreifendes Fußballturnier statt, bei dem Teamgeist und Spaß an erster Stelle standen. Insgesamt 64 Mittelschüler haben sich an diesem Nachmittag getroffen, um beim Fußballspiel in Jenesien ihr Bestes zu geben. Das spannende Finale lieferten sich  eine Mannschaft aus Jenesien und ein Team vom Ritten. Nach dem Turnier wurden die Jugendlichen wieder mit einem Privatbus nach Hause gebracht.

 



Mittelschulparty 

 

Gemeindeübergreifend: Eine Party mit Live-Band, bunten Getränken und rockigen Hits – das war die Mittelschulparty im Mai. Insgesamt 150 Mittelschüler*innen haben das Angebot des Jugenddienst Bozen-Land angenommen und die Party besucht. Am 13. Mai ging es für die angemeldeten Mittelschüler*innen in den Jugendraum nach Kastelruth. Ab 19.00 Uhr spielte die junge Band „Rocket Monkeys“ für alle Partybegeisterten, während etwas später die DJ`s „Figls und Fogls“ einige Hits zum Besten gaben. Bei der Neonparty konnten sich die Jugendlichen mit Neonfarben schminken lassen und alkoholfreie Cocktails bestellen.



Kochen muesch kennen - net lei gern tien

 

Gemeindeübergreifend: Insgesamt 20 Oberschüler*innen haben vom 18. März bis 20. März den Kochlöffel geschwungen und von einem dreiköpfigen Referententeam so einige Tipps und Tricks zum Thema Kochen erhalten. Am ersten Tag wurde ein dreigängiges Menü mit Koch Andreas Lantschner kreiert: Schlutzkrapfen, Entrecote mit Kartoffelecken und als Nachspeise Kaiserschmarren. Am nächsten Tag stand mit Referentin Barbara Prast das Thema „gesundes Frühstück“ auf dem Programm. Am Abend wiederum war Party angesagt und es wurden verschiedene Snacks wie beispielsweise Pizzette oder Garnelen im Speckmantel vorbereitet. Mit dem Referenten Andreas Parth haben die Teilnehmenden  zudem einen Cocktailkurs erhalten. 



Faschingsfeiern - Die Narren sind los! 

 

In den jeweiligen Gemeinden: in beinahe allen Gemeinden unseres Einzugsgebietes fand in der Faschingswoche eine Faschingsfeier in den jeweiligen Jugendräumen statt. Mit guter Musik, leckeren Faschingskrapfen und coolen Getränken wurde die närrische Zeit gefeiert. Auch die Prämierung des besten Kostüms war natürlich ein wichtiger Teil der Feiern. Die Jugendarbeiter*innen vor Ort ließen sich außerdem noch weitere Highlights für eine unvergessliche Feier einfallen. 



Nerfbattle in Kastelruth 

 

Gemeindeübergreifend: Nerf – so heißt ein Trendspiel, dessen Name so ziemlich alle jungen Menschen zumindest schon einmal gehört haben. Bei einem sogenannten „Nerfbattle“ spielen verschiedene Mannschaften gegeneinander und die Mannschaft, die nach fünf Minuten am besten gespielt hat, geht als Sieger hervor. Die rund 50 Jugendlichen aus dem Einzugsgebiet wurden an diesem Nachmittag in Kastelruth auf neun Mannschaften aufgeteilt. In der Gruppenphase spielte jede Gruppe einmal gegeneinander, bevor es dann in die entscheidenden Finalrunden ging. Bei dem spannenden Finale trafen zwei Mannschaften aus dem Schlerngebiet aufeinander. 

 



Die Rote Bank 

 

Karneid, Deutschnofen, Jenesien, Ritten, Kastelruth, Sarntal: Der 25. November ist der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Diesen Monat hat der Jugenddienst Bozen-Land als Zeichen genommen, um auf das Thema aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren. Aus diesem Grund wurde eine, von Jugendlichen selbst gemachte und selbst gestrichenen, Rote Bank in einigen Mitgliedsgemeinden aufgestellt. "La Panchina Rossa" - oder "die Rote Bank" wurde im Jahr 2014 erstmals in Turin aufgestellt, viele Städte folgten seiner Zeit dem Beispiel. All diese Bänke sollen Menschen für das Thema geschlechterspezifische Gewalt sensibilisieren. Zudem wurde die Bank mit verschiedenen Fakten, Zitaten und anderen themenbezogenen Informationen versehen. Broschüren, Sticker und wichtige Rufs-und Hilfsnummern waren ebenfalls zu finden. 



Spray the future 

 

Schlerngebiet: Der Erdüberlastungstag fiel heuer auf den 13. Mai. Bis dahin haben wir alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die die Erde innerhalb eines Jahres wiederherstellen kann.   Aus diesem Grund schloss sich der Jugenddienst Bozen - Land bei der sogenannten „Überdrüber-Woche“ der OEW an, um auf den Ressourcenverbrauch aufmerksam zu machen. In diesem Zusammenhang wurde vom 11. bis zum 15. Mai gemeinsam mit insgesamt 11 Jugendlichen die Unterführung in St. Anton besprayt. Der Inhalt der Graffitis wurde partizipativ mit allen Teilnehmer*innen und einem professionellen Sprayer ausgearbeitet und soll die Gesellschaft auf das Thema aufmerksam machen.   

 



Kontakt

Jugenddienst Bozen-Land   /  Andreas-Hofer-Straße 36  /  39100 Bozen

Tel.: 0471324753  /  Mail: info@jugenddienst.com  /  Pec-Adresse: jdbl@pec.it  /   St.Nr.: 94072680211

Follow us on Instagram 

Find us on Facebook